Kirchen - Stein-Bockenheim

Direkt zum Seiteninhalt
Kirchen
Evangelisch

Geschichte
Die  erste Kirche ist wahrscheinlich im 8. Jahrhundert erbaut worden. Dies  war die Zeit der Franken. Karl der Große ließ damals eine Burg in  Ingelheim bauen.
Es gibt keine genauen Nachrichten über den  Kirchenbau, aber die Kirchengemeinde ist in der glücklichen Lage, eine  alte Chronik zu besitzen. Darin heißt es: "Die hießige Kirche scheint,  zufolge der Aussage von Sachverständigen, in dem 8. Jahrhundert erbaut  worden zu sein."
Wer sie allerdings bauen ließ, bleibt unklar. War es  die Gemeinde oder gehörte die Kirche ursprünglich zu einem Kloster, um  das sich dann im Laufe der Zeit eine Gemeinde ansammelte?
In der  schon erwähnten Chronik lesen wir: "Ob überhaupt schon bei Erbauung der  Kirche in frühester Zeit eine Gemeinde bestanden hat, darüber fehlen  jegliche Nachrichten, denn es läßt sich auch vermuten, daß dieselbe zu  einem Kloster gehörte, das auf der Stelle des jetzigen Pfarrhauses dem  Eingang der Kirche gegenüber stand."
Diese Vermutung gründet sich auf  die Aussagen alter Leute und wird bestätigt durch einen noch in der  Pfarrscheune befindlichen, durch den Pfarrgarten ins freie Feld  führenden, jetzt aber verschütteten unterirdischen Gang, wie solche sich  bei den Klöstern vielfach vorfanden.
Handelt es sich hierbei um  Vermutungen, so läßt sich über die Einführung der Reformation in  Stein-Bockenheim schon Genaueres sagen.
Nach Aussage der Chronik sind auch hierüber keine sicheren Urkunden mehr vohanden.
Aus  einem alten Kirchenbuche läßt sich jedoch mit Gewißheit schließen, daß  die hiesige Gemeinde bald nach der Reformation die lutherische Religion  angenommen habe, da die ununterbrochene Reihenfolge lutherischer  Geistlichen von 1562 aufgezeichnet ist. Das heißt mit anderen Worten:  "Die Kirchengemeinde Stein-Bockenheim ist mindestens seit 1562  lutherisch. Auch eine lutherische Schule wurde im letzten Viertel des  16. Jahrhunderts eingerichtet.
In der Reformationszeit besaß  Stein-Bockenheirn eine Pfarrkirche. Ob es dieselbe wie die aus dem 8.  Jahrhundert war, darüber sind keine Angaben zu finden. Es liegt nahe zu  vermuten, dass im Laufe der Jahrhunderte ein Neubau der Kirche nötig  wurde. Die Kirche, die während der Reformationszeit stand. wurde im 18.  Jahrhundert baufällig und mußte im Jahr 1723 abgerissen werden. 1725  wurde die neuerbaute Kirche, die zweite oder dritte im Laufe der  Geschichte, fertiggestellt.
Der Kirchturm blieb der alte und wurde  erst rund 150 Jahre später neu errichtet und zwar auf einem eigens dazu  angekauften Grundstück, vier Meter von der Kirche entfernt. Diese  Entscheidung erwies sich später als ein glücklicher Umstand. Denn 1895  brannte die Kirche bis auf die Grundmauern ab. Der Turm hingegen blieb  erhalten.
In den Jahren 1897 - 1900 wurde die Kirche erneut  aufgebaut. Aber auch diese Kirche blieb nicht lange stehen. Keine 50  Jahre später, gegen Ende des Zweiten Weltkrieges, wurde der Turm 1945  durch Artillerie in Brand geschossen. Die Turmspitze fiel auf die Kirche  und diese wurde ein Raub der Flammen.
Im Mai 1955 wurde mit einem  Festgottesdienst die wiederhergestellte Kirche, die inzwischen also die  vierte oder fünfte im Laufe der Geschichte ist, in Gegenwart von  Kirchenpräsident D. Niemöller eingeweiht.
Der Kirchturm folgte dann im Jahre 1961. 1970 erhält die Kirche neue Glocken, drei an der Zahl. Sie tragen die Inschrift:
"Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, haltet an am Gebet."
Von  der Einführung der Reformation bis 1822 war Stein-Bockenheim  lutherisch. Dann, im Zugen der Vereinigung von Lutheranern und  Reformierten, der Union von 1822, wurde aus der lutherischen Gemeinde  die evangelische Pfarrei Stein-Bockenheim.
Im Zusammenhang damit wird  die Kirchengemeinde Stein-Bockenheim dem Dekanat Wöllstein zugeordnet.  Ende des letzten Jahrhunderts, 1896, wird die Kirchengemeinde  Stein-Bockenheim mit der Kirchengemeinde Wonsheim pfarramtlich  verbunden. Im Jahre 1982 kommt noch die Kirchengemeinde Siefersheim  dazu, so daß nun die Kirchengemeinden Stein-Bockenheim, Wonsheim und  Siefersheim pfarramtlich verbunden sind.
A. Krone
Pfarrvikar
1984


Katholisch



Pfarrgruppe Rheinhessische Schweiz
Als Pfarrer der Katholischen Pfarrgruppe bin ich auch für Stein-Bockenheim zuständig. Deshalb darf ich Sie an dieser Stelle auch ganz herzlich begrüßen.
Unser Pfarrbüro befindet sich in Fürfeld in der Bennstr. 1 und ist:
dienstags von 18 h bis 20 h
mittwochs von 11 h bis 13 h
freitags von 9 h bis 13 h geöffnet.
Mein Name ist Pfarrer Harald Todisco.
Unsere  Pfarrsekretärin Hildegard Dondaj und unseren Pfarrsekretär Florian  Kropp erreichen Sie während der genannten Öffnungszeiten unter der Telefonnummer 06709 429.
Ausführliche Informationen über die Pfarrgruppe und die Arbeit der Katholischen Gemeinden und Vereine finden Sie hier >>>.
Und hier >>> geht es zur katholischen Kirche im Dekanat Alzey/Gau-Bickelheim/ Pfarrgruppe Rheinhessische Schweiz.
Ihr Pfarrer Harald Todisco  
Made with WebSite X5 - Copyright Ortsgemeinde Stein-Bockenheim
Zurück zum Seiteninhalt