2011 - stein-bockenheim

Direkt zum Seiteninhalt
Institutionen > Landfrauenverein > Allgemeines
Adventsausflug München
Am 29.11.2011 kurz vor 07.00 Uhr trafen sich die Landfrauen und Mitfahrerinnen um das Gepäck und die mitgebrachten Leckereien im Bus zu verstauen und Platz zu nehmen. In Wonsheim und Wendelsheim erfolgte noch ein kurzer Stopp um die "auswärtigen" Damen einzuladen und dann fuhren wir im Nebel los. Zuerst auf die Autobahn, Richtung Heilbronn.
Hinter Heilbronn, auf dem Rastplatz Wunnenstein, machten wir Rast und luden die vielen leckeren Sachen aus, um zu frühstücken. Das Frühstück war so üppig, dass der Beschluss gefasst wurde, nachmittags eine weitere Rast einzulegen um dann die „Reste“ aufzuessen.
Unsere nächste Station war Ulm. Dort hielten wir direkt in der Innenstadt, nur ein paar Gehminuten vom Weihnachtsmarkt am Ulmer Münster entfernt. Alle Damen schwirrten aus um die vielen Stände anzuschauen und das eine oder andere Geschenk zu kaufen. Viele besichtigten auch das Ulmer Münster, das die Hintergrundkulisse des Weihnachtsmarktes bildet. Nach drei Stunden ausgiebigen Bummelns und Glühweintrinkens ging die Reise weiter Richtung München. Auf der Autobahnraststätte Augsburg Ost wurde noch eine Kaffeepause eingelegt. Trotz allseits gutem Appetit blieben immer noch etwas Kuchen und sonstige Leckereien übrig, was bei den kühlen Temperaturen im Kofferraum des Busses jedoch gut aufgehoben war.
Nun folgte noch gut eine Stunde Fahrt bis München. Etwas später als geplant, um 18.00 Uhr, trafen wir am Hotel ein. Ausladen – Zimmerverteilung – Koffer aufs Zimmer – evtl. umziehen und schon ging es zu Fuß zum gemeinsamen Abendessen ins Wirtshaus Zamdorfer, ein uriges, bayrisches Lokal. Nach 21.00 Uhr sind dann die Ersten wieder zum Hotel zurückgelaufen um ihr Zimmer aufzusuchen oder einen Nachtdrink in der Lounge zu nehmen.
Am nächsten Morgen war ab 07.00 Uhr Frühstück angesagt. Ein reichhaltiges Buffet bot für jeden Geschmack das Richtige. Gut gestärkt trafen wir uns um 08.45 Uhr vorm Hotel um mit unserem Bus nach München reinzufahren. In der Nähe des Isartors stieg die Stadtführerin zu uns in den Bus. Eine dreistündige Stadtrundfahrt stand auf dem Programm.
Viel Wissenswertes und einige Anekdoten ließen die Zeit nicht langweilig werden.
Wir stiegen am Nymphenburger Schloss kurz aus, um die Schlossanlage von außen zu bestaunen und auch hier viel Interessantes zu erfahren. Am Olympiastadion, und dem BMW-Museum vorbei, kamen wir wieder zurück zum Isartor. Jetzt ging es zu Fuß weiter zum Marienplatz – mit einem kleinen Abstecher ins legendäre Hofbräuhaus. Punkt 12.00 Uhr, gerade rechtzeitig zum Glockenspiel, erreichten wir das Rathaus auf dem Marienplatz.
Nach dem Glockenspiel verabschiedeten wir die nette Stadtführerin. In kleinen Gruppen wurden die verschiedenen Weihnachtsmärkte in der Innenstadt sowie der Viktualienmarkt erkundet. Auch die Fußgängerzone bot viele Möglichkeiten zum Shoppen. Einige von uns gingen noch zum Essen ins „ Donisl“– ein typisch Münchner Lokal mit bayrischer Folkloremusik.
Um 20.30 Uhr trafen wir uns wieder am Busparktplatz am Isartor. Einige waren schon vorher zum Hotel gefahren, andere wiederum zogen es vor noch in München zu bleiben und sich später mit dem Taxi zum Hotel fahren zu lassen. Gegen 21.00 Uhr waren fast alle im Hotel angekommen. Manche entschieden sich noch für einen Schlummertrunk in der Lounge.
Gemeinsam wurde am nächsten Morgen gefrühstückt und um 08.45 Uhr standen alle mit Koffer und sonstigem bepackt vorm Hotel um wieder in den Bus zu steigen.
Auf der Rückfahrt hielten wir nur kurz am Rastplatz Aichen und nach ca. 20 Minuten ging die Fahrt Richtung Stuttgart weiter. Pünktlich zur Mittagszeit kamen wir am Stuttgarter Schloss an. Auf dem schönen Weihnachtsmarkt verging die Zeit wie im Flug. Auch hier gab es viel zu sehen, zu staunen und natürlich zum Einkaufen und gut Essen.
Kurz nach 16.00 Uhr saßen wieder alle im Bus und die Fahrt Richtung Heimat ging ohne weiterem Halt direkt nach Alzey weiter. Während der Fahrt haben wir noch den restlichen Sekt und Likör getrunken und die Kuchenreste aufgegessen.
Punkt 19.00 Uhr hielten wir in Wonsheim und zehn Minuten später waren wir in Stein-Bockenheim. Raus aus dem Bus und mit viel Gepäck und Erinnerungen gingen alle nach Hause.
Drei schöne Tage, bei schönem Wetter, schon wieder zu Ende.
Der Landfrauenverein Stein-Bockenheim bedankt sich bei allen mitreisenden Frauen und freut sich auf die nächste gemeinsame Fahrt.

Halbjahresausflug
Am 15.10. sind wir um kurz nach 11.00 Uhr bei strahlendem Sonnenschein mit 11 Landfrauen und einem männlichen Fahrer, mit einem großen Ford und einem VW-Bus, ins Outlet-Center nach Wertheim Village gefahren. Nach 1 ¾ Stunden Fahrt – ohne Stau auf der A3 – sind wir auf dem großen Parktplatz in Wertheim Village angekommen. Es war schon ganz viel los – wir hatten trotzdem keine Mühe noch zwei Parkplätze zu finden. Unser Fahrer zog es vor die Gegend mit dem Rad zu erkunden.
Mit viel guter Laune sind wir dann in zwei Gruppen losgezogen, den vielen Geschäfte einen Besuch abzustatten. Nach fast zwei Stunden shoppen bekamen wir Hunger und einige Damen entschieden sich für Kaffee und Kuchen und anschließend einen Flammkuchen „Toscana“ – mal anders - mit Tomaten, Mozarella, Oliven – sehr lecker. Die anderen Damen sind italienisch Essen – was wohl auch allen gut geschmeckt hat. Nach dieser Pause gings weiter – aber ruck-zuck war die verabredete Zeit von 4 Stunden vorbei und wir trafen uns wieder an den Autos. Nach ein paar Metern Fahrt haben wir noch einmal an der neuen Chocolaterie angehalten. Hier gab es gewagte Schokoladencreationen zu bestaunen und viel Leckeres einzukaufen.
Auf der Rückfahrt haben wir in Alzey beim Griechen den schönen Tag mit einem Essen ausklingen lassen.

Haushaltsbörse
Am 20. August 2011 fand unsere Haushaltsbörse in Stein-Bockenheim statt.
Familie Merz hatte uns in diesem Jahr ihren wunderschönen Innenhof zur Verfügung gestellt.
Das Ambiente war toll, das Wetter sommerlich heiß und alle Aussteller hatten viele schöne und interessante Haushaltgegenstände mitgebracht. Auch der selbstgebackene Kuchen schmeckte lecker zum frisch gebrühten Kaffee.
Leider war die Resonanz der Besucher und Käufer nicht sehr groß, was sicherlich nur am zu heißen Wetter liegen konnte.
Im nächsten Jahr wird die Haushaltsbörse wieder in der dann frisch renovierten Gemeinde- Halle Stein-Bockenheims stattfinden. Wir freuen uns schon jetzt auf viele Aussteller und Kaufinteressenten

Jahresausflug BUGA
Unser diesjähriger Jahresausflug führte uns am Samstag, dem 14. Mai nach Koblenz zur Bundesgartenschau.
Auf der ersten Bundesgartenschau in Rheinland-Pfalz mußten auch wir dabei sein, denn dieses Erlebnis durften wir natürlich nicht versäumen.
Kurz vor 8 Uhr trafen wir uns an der Gemeindehalle. Nachdem die Reiseverpflegung im Kofferraum des Busses verstaut war, ging es los. Zunächst holten wir noch die Wonsheimer Landfrauen ab und bereits nach einer Stunde ruhiger Fahrt hatten wir Koblenz erreicht. Aber noch lange nicht die Bundesgartenschau. Den Schildern folgend kam doch irgendwann der Verdacht auf, man wolle uns in den hintersten Taunus führen. Doch zum Glück kam dann endlich der Abbiegehinweis. Schließlich konnten wir auf den Busparkplatz fast direkt vor dem Eingang einbiegen. Die Bollerwägen, mit den ganzen Leckereien beladen, wurden aus dem Bus geholt – und los gings.
Nachdem die Eingangsformalitäten auf der Festung Ehrenbreitstein erledigt waren, suchten wir uns ein schönes Plätzchen um erst einmal gemütlich zu frühstücken. Jede der Stein-Bockenheimer Landfrauen hatte etwas Köstliches für das Frühstücks- Buffet mitgebracht.
Gut gestärkt zogen wir dann in Gruppen oder paarweise los.
Natürlich als erstes zur Seilbahn – kurzes Anstehen und runter gings. Ein toller, kurzer Ausblick und schon hatten wir das „Deutsche Eck“ erreicht. Die meisten Teilnehmer waren erst mal am Rheinkai Richtung Schloss unterwegs. Dort gab es bereits einiges zu sehen. Nachdem im unteren Teil der Gartenschau alles angeschaut war, gings mit der Seilbahn wieder hinauf zur Festung. Auch hier gab es viel zu sehen. Der Busfahrer brachte es später gut auf den Punkt: „Dies ist die BUGA der langen Wege“. Recht hatte er – aber entsprechend umfangreich waren auch die gesammelten Eindrücke.
Um 15.30 Uhr gab es noch ein gemeinsames Treffen, um die mitgebrachten Kuchen und Brote samt Beilagen zu essen. Pünktlich um 17 Uhr ging es dann wieder Richtung Busparkplatz.
Mit müden Beinen traten wir dann die Heimreise an. Unterwegs haben wir uns in Rhens in der Gaststätte „Zum Schiffchen“ mit einem guten Abendessen wieder gestärkt. Anschließend konnte uns der Busfahrer auf dem Rückweg über die B9 noch viel Interessantes über die Burgen entlang des Rheines erzählen.
So ca. 20:30 Uhr sind wir dann wieder wohlbehalten und vollgefüllt mit blumigen Eindrücken in Stein-Bockenheim angekommen.
Ein schöner Tag war damit leider schon zu Ende.
Ein Dankeschön an alle die dabei waren und vor allem an die, die mitgeholfen haben das leckere Frühstück auf die Tische zu bringen.

Maiwanderung
Es war einmal......
eine Maiwanderung der Landfrauen unter dem Motto „Märchenhafte Wanderung“. Diese führte uns über Siefersheim, Wöllstein durch den Märchenweg am alten Bahndamm und bis fast nach Neu-Bamberg.
Einige „frühe“ Wanderer trafen sich schon morgens um 9.30 Uhr an der Gaststätte "Zum Steinbock". Von dort aus sind wir erst einmal Richtung Wonsheim über den Sportplatz gewandert. Unterwegs kamen wir durch Weinberge und kleine „Urwälder“ bis hin zur katholischen Kirche in Siefersheim.
Zur richtigen Einstimmung wurde dort bereits ein Gläschen Maibowle ausgeschenkt, als kleines 2. Frühstück gab es Brezeln und Äpfel. Nach und nach gesellten sich noch einige Wanderer hinzu, zwei weitere Mitläufer kamen per PKW- Fahrdienst nach. Der Traktor- Fahrdienst kam nicht zum Einsatz.
Kurz vor 11 Uhr wanderten wir dann nach Wöllstein weiter, an der Schule und dem Schießstand vorbei bis ins Tälchen rein. Schritt für Schritt kamen wir unserem eigentlichen Ziel, dem Märchenweg immer näher. Über die alte Eisenbahnbrücke erreichten wir die erste Märchen- Figur.
An jeder der insgesamt 5 Märchen- Figuren wurde kurz angehalten und der jeweiligen Kurzgeschichte des entsprechenden Märchens gelauscht.
Zum Mittagessen trafen wir uns dann am Fischweiher zwischen Neu-Bamberg und Wöllstein. Der Fischerverein ASV „Ruhig Blut“ aus Wallertheim war sehr gastfreundlich, selbst unsere Suppe und die Würstchen konnten wir dort aufwärmen. Auch konnten wir die Bänke und Tische nutzen und wurden mit Getränken versorgt. An dieser Stelle möchten wir dem Angelverein (Herrn Klein) dafür nochmals danken.

Walking
Zur Unterhaltung wurde die Geschichte vom „Bawettche“ vorgetragen, dem Zug der ehemals von Sprendlingen bis nach Fürfeld fuhr.
Nachdem alle gesättigt waren liefen wir über die Hexenkanzel nach Siefersheim zurück. Auf der Höhe gab es noch die Geschichte der kleinen Hexe von Siefersheim zu hören.
In Siefersheim angekommen gab es Kaffee und Kuchen im kath. Pfarrhaus, welches wir für unsere Kaffeepause nutzen durften. Dort hatten die Damen des Vorstands den Kaffee für uns gekocht und die von den Landfrauen spendierten Kuchen aufgeschnitten.
Die ganz Unverdrossenen sind danach noch bis Stein-Bockenheim zurückgelaufen, andere wurden mit dem Fahrdienst nach Stein- Bockenheim zurück gebracht.
Ein herrlicher Tag mit einer schönen Wanderung war damit zu Ende. Vielen Dank an alle die mitgelaufen sind und vor allem ein herzliches Dankeschön an alle die, die uns tatkräftig unterstützt haben unsere Wanderung wieder zu einem rundum gelungenen Event werden zu lassen.

Sternsinger
Auch in diesem Jahr sammelten die Sternsinger wieder in Stein-Bockenheim für arme Kinder in der Welt. Das Motto in diesem Jahr lautete: „Kmäng-kmäng bong - hein kom lahng - Kinder zeigen Stärke”
Am 5. Januar haben wir uns zwischen 15.30 Uhr und 16.00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus getroffen. Die Lieder und die Texte wurden kurz angesungen bzw. durchgelesen. Rasch wurden dann die „Drei-Königs-Kostüme“ und die Kronen angezogen. Danach zogen die Kinder in zwei Gruppen durch die Straßen im „Altort“ und klingelten an jedem Haus. Bei einigen konnten die Kinder vorsingen bzw. vorlesen und bekamen in ihre Sammeldose dann auch eine Spende.
Nach eineinhalb Stunden kamen die ersten durchgefroren wieder zurück. Nachdem die zweite Gruppe auch wieder im evangelischen Gemeindehaus eingetrofen war, gab es zum Abschluß Bratwürstchen, Brötchen und Brezeln.
Am nächsten Tag, 6. Januar, sind die Kinder am Nachmittag wieder losgezogen und waren dann noch in den restlichen Straßen und im „Neuort“ unterwegs. Diesmal wurden sie ganz schön naß, da es heftig zu Regnen begann.
Zum Abschluss haben wir uns wieder alle getroffen um bei Pizzabrötchen das Erlebte zu berichten. An manchen Türen wurde ihnen freundlich eine kleine Spende und manchmal auch ein bisschen Süßes für die Mühe gegeben. Einige Türen wurden ihnen gar nicht geöffnet und einige Menschen wussten wohl nicht, dass die Sternsinger nicht für sich sondern für Kinder in Kambodscha sammelten.
Das gesammelte Geld ist nicht nur für Kinder in Kambodscha, sondern auch für arme Kinder in über 130 Projekten auf der ganzen Welt (auch in Deutschland).
Die Sternsinger sammelten mit Fleiß und Freude, da sie wissen, dass es für Kinder ist denen es nicht so gut geht wie ihnen und sie so ein kleines bisschen dazu beitragen, die Armut zu lindern.
In diesem Jahr konnte eine Spende von 579,26 € gesammelt werden. Die Kinder haben wieder die Süßigkeiten geteilt und auch einen Teil für andere weitergegeben.
Leider waren in einigen Häusern die Bewohner nicht zu Hause und die Sternsinger konnten die Segenswünsche nicht vorbringen. Wer noch einen Segensaufkleber „20*C+M+B*11“ für die Türe haben möchte, oder noch etwas spenden möchte, kann sich gerne bei mir melden.
Am 5.1. waren Alexander, Manuel und Fabian Hofer, Nicolas Kastner, Josef Horn, Jonas und Jannick Schmidt und Enya Freudenberger mit dabei.
Peter Lang, Paul Valerius, Julia und Levi Klein und Robin Freudenberger verstärkten am 6.1. das Team, sodaß wir mit drei Gruppen an diesem Tag laufen konnten.
Jolanthe Hofer ging wieder als Begleitung bei einer Gruppe mit und Christiane Krisztmann-Horn half mir auch dieses Jahr in der Küche.
Ein herzliches Dankeschön an Alle die gespendet haben, den Kindern die als Sternsinger mitgemacht haben, Jolanthe und Christiane als Helfer und den Landfrauen, die sich wieder bereit erklärt hatten, die Kosten für die Verpflegung zu übernehmen.
Im neuen Jahr noch viel Glück wünscht - Anette Kastner

Zurück zum Seiteninhalt